In der Pneumatik und Hydraulik werden Kolben mit Hilfe von Energieträgern wie Luft (Pneumatik) oder Flüssigkeit (Hydraulik) bewegt. Elektro- oder Verbrennungsmotoren stellen die Energiequelle dar. Die Energieübertragung findet dabei über Rohr- Schlauchleitungen, oder Bohrungen (Hydraulik) statt.

Die Kraft- bzw. Leistungsdichte ist bei der Hydraulik sehr groß (30-400 bar), während die bei der Pneumatik (6-8 bar) ziemlich klein ist. Außerdem ist bei der Hydraulik die stufenlose Beeinflussbarkeit durch Menge und Druck deutlich besser als bei der Pneumatik. So ist es auch bei der Weggenauigkeit, die bei der Pneumatik nur schlecht einstellen lässt, was daran liegt, dass die Luft kompressibel ist.

Durch beide Verfahren lassen sich sowohl lineare als auch radiale Bewegungen ausführen.

Formelzeichen

pDruck [N/mm²]
FKolbenkraft [N]
AKolbenfläche [mm²]
ηWirkungsgrad [%]

Einheiten

1 N/m²1 Pa
10 N/cm²1 bar
1 MPa10 bar
1 N/mm²10 bar

Formeln

Druck

p=FA·η

Kolbenkraft

F=p·A·η

Kolbenfläche

A=Fp·η

Kolbendurchmesser

d=4·Aπ

Dieser Beitrag hat 2 Kommentare

  1. Patrick

    Hallo,
    könnte man vielleicht ein paar Beispiele einstellen zum Thema Pneumatik, wie beim Luftverbrauch?

    Grüße sendet
    Patrick

    1. Nils

      Hallo Patrick,

      hast du da eine konkrete Frage zu? Tendenziell hast du natürlich recht. Der Beitrag dient quasi als Einleitung in das Thema. Der Luftverbrauch ist ja schon ein Beispiel in der Thematik. Die Beiträge dokumentieren ja in erster Linie meinen Lernfortschritt in der Techniker Schule. Dieses Thema behandeln wir aktuell gar nicht mehr. Aber wenn du eine konkrete Frage dazu hast, dann will ich versuchen zu helfen.

Schreibe einen Kommentar

3 × vier =