Statik

Reibung

Reibung entsteht, wenn zwei Körper sich berühren. Wenn diese sich nicht gegeneinander bewegen so spricht man von Haftreibung. Tun sie dies spricht man von Gleitreibung. Die Reibungskraft wirkt dabei der Bewegungskraft entgegen.

Beispiel

Wie groß ist die Kraft F?

FG = 100 N

Werkstoff: Baustahl

Die Reibungskraft setzt sich aus der Normalkraft FN und der Reibungszahl μ zusammen.

FR=μ·FN

Mit dieser Erkenntnis können wir unsere Kräftegleichgewichte aufstellen.

ΣFX=0=FRFΣFY=0=FNFG

Fkönnen wir nun durch die oben gezeigte Gleichung einsetzen.

ΣFX=0=μ·FNFΣFY=0=FNFG  FN = FG

Nach F umstellen

F=μ·FNF=0,2·100 NF=20 N

0,2 ist die ungefähre Reibungszahl von Stahl

Reibung auf der schiefen Ebene

Bei Reibung auf der schiefen Ebene dreht man geht man genauso vor, mit dem Unterschied das man das Koordinatenkreuz um den Steigungswinkel dreht und die die Gewichtskraft in die X und Y Komponente aufgeteilt werden muss, da diese ja stets nach unten zeigt.

 

Hinweis: Ich schreibe diesen Artikel als Lernender. Daher ist mein Verfahren vielleicht nicht immer das sauberste. Obwohl dieser Artikel sorgfältig recherchiert und erarbeitet ist übernehme ich keinerlei Haftung für die Richtigkeit der Inhalte. Solltet ihr einen Fehler finden, oder eine bessere Möglichkeit sehen, dann würde ich mich über einen Kommentar sehr freuen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

4 + 8 =