Toleranzen definieren zulässige Abweichungen vom Nennmaßen um ein reibungsloses Zusammenarbeiten von Bauteilen zu gewährleisten. Ein Beispiel dafür bilden z.B. Passfedern

Hier gilt der Grundsatz:

So grob wie möglich, so fein wie nötig!

Toleranzen – Maße

Toleranzen
Maßtoleranzen

Begriffe / Formelzeichen

  • Nulllinie – Die Nulllinie ist die Bezugsreferenz für Abmaße und Toleranzen
  • Nennmaß N – das theoretische Maß auf das die Abmaße bezogen werden.
  • Istmaß I – das aus Messungen resultierende Maß
  • Abmaß E, e – Differenz wischen dem Nennmaß N und einem anderen Maß (z.B. Istmaß). Abmaße für Wellen werden in Kleinbuchstaben gekennzeichnet. Abmaße für Bohrungen in Großbuchstaben (wie bei dem ISO-Passungssystem)
  • oberes Abmaß es/ES früher A0 (écart supérieur) – Differenz zwischen dem Höchstmaß und dem Nennmaß
  • unterer Abstand ei/EI früher Au (écart inférieur) – Differenz zwischen dem Mindestmaß und dem Nennmaß
  • Grundabmaß – Legt für Grenzmaße und Passungen die Lage des Toleranzfelde in Bezug zur Nulllinie fest.
  • Grenzmaße G – zulässige Maße zwischen denen das Istmaß liegen soll.
  • oberes Grenzabmaß Go – größtes zulässiges Grenzmaß
  • unteres Grenzabmaß Gu – kleinstes zulässiges Grenzmaß
  • Maßtoleranz T – Differenz zwischen dem Höchst und Mindestmaß. Absolutmaß ohne Vorzeichen
  • Toleranzfeld – Das Feld zwischen dem oberen und unterem Abmaß.
  • Grundtoleranz IT – internationale Toleranz (IT 1 bis IT 8)
  • Toleranzfaktor i, I – festgelegter Faktor zur Ermittlung der Grundtoleranz IT
  • Toleranzklasse – Angabe aus Grundabmaß und Grundtoleranzgrad

Formeln

oberes Grenzabmaß Go

GoB=N+ESGoW=N+es

unteres Grenzabmaß Gu

GuB=N+EIGuW=N+ei

Maßtoleranz T

T=GoGuTB=GoBGuB = ESEITW=GoWGuW = esei

Passungen

Das Passsystem stellt die Beziehungen zwischen gefügten Bauteilen durch Festlegung bestimmter Toleranzen dar.

Begriffe / Formelzeichen

  • Passung P – Beziehung zwischen zwei Bauteilen durch Betrachtung der Differenz der Istmaße.
  • Höchstpassung Po
  • Mindestpassung Pu
  • Spiel S – Als Spiel wird die positive Differenz zwischen Bohrung und Welle bezeichnet. P ≥ 0
  • Übermaß Ü – Das Übermaß hingegen stellt die negative Differenz zwischen Bohrung und Welle dar. P < 0
  • Spielpassung PS – Passung bei der immer Spiel entsteht
  • Übergangspassung – Passung bei der entweder Spiel oder Übermaß
  • Spielpassung PÜ – Passung bei der immer ein Übermaß entsteht

Formeln

Passung P

P=IBIWPo=GoBGuW=ESeiPu=GuBGoW=EIes

Höchstspiel PSH

PSH=GoBGuW

Mindestspiel PSM

PSM=GuBGoW

Höchstübermaß PÜH

PÜH=GuBGoW

Mindestübermaß PÜM

PÜM=GoBGuW

Tabellen

Tabellen zu den ISO Passungen finden sich in der DIN EN ISO 286

Berechnung

 

Schreibe einen Kommentar

2 × 3 =