Der Maschinenstundensatz stellt alle Kosten dar, welche die Maschine pro festgelegter Zeiteinheit verursacht. Der Maschinenstundensatz ist dabei der Quotient von Maschinenkosten und Maschinenzeiten. Der Maschinenstundensatz berechnet sich aus folgenden Kostenarten:

  1. Kalkulatorische Abschreibung KA
  2. Kalkulatorische Zinsen KZ
  3. anteilige Raumkosten KR
  4. Energiekosten KE
  5. Instandhaltungskosten KI
  6. Maschinenstunden TN / TL

Die einzelnen Werte müssen vorher noch ermittelt werden.

Kalkulatorische Abschreibung

KA=WiederbeschaffungswertNutzungsdauer in Jahren

Kalkulatorische Zinsen

KZ=Wiederbeschaffungswert · Zinssatz2·100 %

Anteilige Raumkosten

KR=Flächenbedarf · kalkulatorischer Mietpreis · 12 Monate

Energiekosten

KE=Energieaufnahme·EnergiekostenEnergieeinheit·Einsatzstunden im Jahr + Grundgebühr/Monat · 12

Instandhaltungskosten

KI=Wiederbeschaffungswert · Instandhaltungskostensatz100%

Maschinenstunden

Die geplanten Maschinenstunden ergeben sich entweder aus der Auftragsplanung oder werden aus Erfahrungswerten gemittelt.

Maschinenstundensatz

KMH=KA+KZ+KR+KE+KITN / TL+KV

Maschinenstundensatz bei x % Auslastung

KMH=KA+KZ+KR+KE+KITN / TL · x%+KV

Variable Kosten

Die Variablen Kosten ergeben sich aus den Lohnkosten und anderen diversen Kosten.

 

Schreibe einen Kommentar

5 × 4 =